Brown: "Plötzlich war ich zu alt"

Lucas Brown (31-3, 27 K.o.) ist nicht einverstanden mit der Entscheidung des British Boxing Council, seinen Kampf gegen Daniel Dubois (18-1, 17 K.o.) zu sperren, der im November seine erste Verteidigung des WBA-Schwergewichtsgürtels plant. Der Australier, der frühere Inhaber dieses Titels, sollte die Rolle des Herausforderers übernehmen.

Lucas Braun
Lucas Braun

"Zwei Siege vor dem Zeitplan. Ich habe Junior Fa in einem Kampf ausgeknockt, von dem alle dachten, dass ich ihn verlieren würde. Ich habe die regionalen Titel der WBA und der IBF. Die WBA führt mich in ihrer Rangliste an fünfzehnter Stelle. Und dann stellte sich plötzlich heraus, dass ich zu alt war. Ich habe endlich den Kampf bekommen, auf den ich gewartet habe, und plötzlich hat jemand entschieden, dass 43 Jahre zu viel sind. Das ist sehr traurig. Immerhin habe ich nicht mehrere Kämpfe hintereinander verloren, ich habe in meiner gesamten Karriere nur drei Niederlagen. Ich frage mich also, wie das wirklich funktioniert und wie solche Entscheidungen getroffen werden? fragte Brown rhetorisch.

"Immerhin habe ich wertvolle K.o.-Siege, und trotzdem hat jemand entschieden, dass ich zu alt bin. Wenn ich den letzten Kampf verloren hätte, könnte ich dieses Argument verstehen. Aber ich war nicht zu alt, um Junior Fa auszuknocken. Das Problem beim Boxen ist, dass man, wenn man kein Geld hat, nasse Füße bekommt. Und sie haben mich während meiner ganzen Karriere in nichts reingesteckt, genau wie jetzt", fügte ein verärgerter Brown hinzu.

x

Еще удобнее!

Устанавливайте наше приложение и всегда оставайтесь в курсе новостей бокса.

Установить