Ehemaliger Trainer Golovkin: "Es war wie Sparring"

Abel Sanchez, ehemaliger Trainer von Gennady Golovkin (42-2-1, 37 KOs), mit dem man sich im Streit trennte, teilte seine Meinung über die Niederlage des Boxers aus Kasachstan Saul Alvarez (58-2-2, 39 KOs) mit. Der beleidigte Trainer ließ es sich nicht nehmen, die Gelegenheit zu nutzen, um seinen ehemaligen Schützling zu kritisieren.

Saul Alvarez - Gennady Golovkin
Saul Alvarez - Gennady Golovkin

"Wie kann ich einen solchen Kampf kommentieren? Der eine (Golovkin) wollte nicht kämpfen, und der andere hat es einfach genossen und auch nichts Besonderes gemacht. Nach vierundzwanzig Runden kannten sich beide sehr gut, und es war eher ein Sparringsspiel als ein Kampf. Und es war Golovkin, der mehr beweisen und sich weiterentwickeln musste, aber aus irgendeinem Grund hatte er nicht die Kraft, das zu tun, was er in den ersten beiden Kämpfen getan hatte. Er hatte keine Autorität im Ring, und er hat auch den Kampf nicht kontrolliert", sagte Sanses.

"Um Canelo zu besiegen, muss man aggressiv sein und nicht auf seine Aktionen warten. In den ersten neun Runden wirkte Golovkin nicht wie jemand, der gewinnen will, sondern wie jemand, der überleben will. Das kann ich nicht verstehen. Seit er mich verlassen hat, hat er versucht, ein Boxer zu werden. Aber die Punktrichter, die sehen, dass er überhaupt keine Aggression zeigt und sich auf sein Hinterbein stellt, geben ihm keine Runden. Er hat die Kontrolle im Ring aufgegeben und Canelo hat gemacht, was er wollte", so Sanchez weiter.

"Meiner Meinung nach hat das Alter absolut nichts damit zu tun. Es ist nur so, dass seine Schläge nicht mehr so beeindruckend waren wie früher. Früher machte der erste richtige Schlag sofort Eindruck auf den Gegner, das konnte man an seinen Augen ablesen. Gennady ist der Typ Boxer, der seine Gegner mit seinen Kombinationen schockieren muss, und das hat er schon lange nicht mehr getan. Das kann man Jonathon Banks jedoch nicht vorwerfen. Tatsache ist, dass ein Athlet mit seinem Boxen richtig auf seinen Trainer abgestimmt sein muss", sagte Sanchez.

"Bis jetzt habe ich mich vergewissert, aber ich sehe den ehemaligen Golovkin nicht. Deshalb denke ich, dass er seine Karriere beenden sollte", fügte Sanchez hinzu, den Golovkin 2019 nach neun gemeinsamen Jahren verließ.

x

Еще удобнее!

Устанавливайте наше приложение и всегда оставайтесь в курсе новостей бокса.

Установить