Smith: "Ich hatte einen Lauf nach dem Sieg gegen Bivol, ich will einen Rückkampf"

„Im Kampf mit Bivol war ich nur einen Schlag davon entfernt, Weltmeister zu werden“, glaubt er Joe Smith jr. (27-3, 21 KOs), der gegenüberstehen wird Steve Jeffrard (18-2, 12 KOs), um an diesem Samstag seinen WBO-Titel im Halbschwergewicht zu verteidigen.

Joe Smith - Dmitry Bivol
Joe Smith - Dmitry Bivol

Der US-Amerikaner versuchte im März 2019 im Kampf mit Bivol den Titel zu gewinnen, verlor aber einstimmig. Der Kampf gestaltete sich einseitig, doch nach dem Gong, der die zehnte Runde beendete, traf der Herausforderer den Champion mit einem rechten Haken, was den Russen sichtlich schockierte.

„Bivol kam zurück, leider stärker in der nächsten Runde. Es zeigte nur, dass er ein großartiger Boxer und ein starker Champion ist. Er kam zurück und gewann danach die letzten beiden Runden. Also meiner Meinung nach ist er heute der beste Halbschwergewichtler“, sagte Smith.

„Ich denke, er ist besser als Beterbiev, weil er ein guter Boxer ist und wirklich jeden schlagen kann. Auch wenn er nicht KO schlägt, dominiert er immer noch Kämpfe. Offensichtlich ist Beterbiev für seine Knockouts bekannt, er schlägt definitiv härter und härter, aber Bivol ist in jeder Hinsicht gut.“

„Mein Ziel ist es, mich eines Tages an Bivol zu rächen, und ich würde es liebend gerne tun. Das ist eine großartige Gelegenheit für mich. Es würde viel bedeuten, weil ich Bivol als meinen einzigen wirklichen Verlierer ansehe. Die anderen beiden wurden durch Verletzungen (doppelter Kieferbruch - Anm. d. Red.) verursacht, bei denen ich mich nicht einmal konzentrieren konnte, um den Sieg herauszuholen. Ein Rückkampf gegen Bivol, den Weltmeister, wäre großartig“, fügte Smith hinzu.

x

Еще удобнее!

Устанавливайте наше приложение и всегда оставайтесь в курсе новостей бокса.

Установить