Bill Haney droht Team Garcia mit "Konsequenzen"

Die Boxwelt war fassungslos, als Ryan Garcia, bekannt als King Ry, nach seinem Sieg über Devin "The Dream" Haney positiv auf leistungssteigernde Drogen getestet wurde. Der Vorfall ereignete sich kurz nach ihrem letzten Kampf und erschütterte die Grundlagen des Profiboxens.

Die B-Probe von Ryan Garcia ergab ebenfalls ein positives Ergebnis auf PED-Konsum und bestätigte damit die ersten Ergebnisse. Diese Entwicklung wirft ernste Fragen zu Sportlichkeit und Integrität im Boxsport auf. Bill Haney, Vater und Manager von Devin Haney, brachte seine Enttäuschung zum Ausdruck. Er erklärte: "Betrüger haben keinen Erfolg. Was man im Dunkeln tut, kommt ans Licht. Und an dem, was das Garcia-Team und Ryan Garcia getan haben, gibt es nichts zu lachen. Erwarten Sie etwas Ernstes, das wird Konsequenzen haben. Auswirkungen und Konsequenzen. Man kann keinen Haney verletzen und erwarten, dass [nichts passiert], ja."

Devin Haney äußerte sich auch gegen Ryan Garcia und kritisierte sein Verhalten außerhalb des Rings, zu dem Rauchen, Trinken, Vulgarität und Promiskuität gehören. Devin bezeichnete Garcia als "Scheinvorbild, das im Wesentlichen den Weg ins Verderben verherrlicht." Diese Kommentare folgen auf Garcias umstrittene Äußerungen während der Promotionen vor dem Kampf, in denen er behauptete, er wolle "die Kinder retten", was viele als heuchlerisch ansahen.

Das Team Haney erwägt rechtliche Schritte gegen Ryan Garcia, die eine Annullierung der Kampfergebnisse aufgrund des PED-Skandals beinhalten könnten. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass Garcia aufgrund seiner öffentlichen Äußerungen wegen Verleumdung und übler Nachrede verklagt wird.