Fury: Erst Usyk, dann harter Kampf gegen Joyce

"Der Kampf gegen Joyce wird schwieriger für mich sein als der gegen Usyk", sagte Tyson Fury (33-0-1, 24 KOs). Der Plan des WBC-Schwergewichts-Champions sieht vor, im nächsten Jahr zunächst gegen Oleksandr Usyk (20-0, 13 KOs) und dann gegen Joe Joyce (15-0, 14 KOs) zu kämpfen.

Tyson Fury und Oleksandr Usyk
Tyson Fury und Oleksandr Usyk

"Ich habe vielleicht das wichtigste Jahr meiner Karriere vor mir, in dem ich den Fans die größten Kämpfe bieten will. Heute können wir über Usyk sprechen, denn davor habe ich an den Kampf gegen Chisora gedacht. Ich freue mich auf meinen nächsten Kampf mit Usyk und bin bereit dafür, sei es in Großbritannien oder in Saudi-Arabien. Lasst uns dafür sorgen, dass es nur einen wahren Schwergewichts-Champion gibt. Usyk ist ein unbeholfener, schlüpfriger Linkshänder, gegen den man nur schwer boxen kann, also bin ich bereit, diese Herausforderung anzunehmen. Ich bin sicher, dass es kein allzu großes Problem sein wird, diesen Kampf auszutragen, aber sollte uns aus irgendeinem Grund etwas in die Quere kommen, an das ich nicht glaube, dann werde ich mich dafür entscheiden, im Wembley-Stadion gegen Joe Joyce zu kämpfen. Auf jeden Fall wird er stattfinden, denn wenn ich Usyk besiege, will ich immer noch, dass der Kampf gegen Joyce im Wembley-Stadion stattfindet.

"Ehrlich gesagt, habe ich keinen Zweifel daran, dass es mit Joyce schwieriger für mich wird. Er ist ein großer Kerl, der ständig Druck machen und versuchen wird, mich in Stücke zu schlagen. Usyk ist ein großartiger Boxer, der sich im Ring viel bewegen will. Ich will seine Verdienste nicht schmälern, der Mann hat eine hervorragende Karriere, aber ich bin sicher, dass ich mit ihm viel leichter zurechtkomme. Und das will ich so schnell wie möglich beweisen", sagte der WBC-Champion, wobei er einräumte, dass sich dieser Kampf vielleicht aufgrund einer Verletzung etwas verzögern könnte. - Ich muss möglicherweise am rechten Ellbogen operiert werden. Das würde eine Pause von sechs bis acht Wochen bedeuten. Wir werden sehen, wann ich für einen solchen Kampf bereit bin, aber vielleicht muss er etwas verschoben werden."

Zum Schluss ließ Fury noch ein paar freundliche Worte für seinen unbesiegten Landsmann, den Interims-WBO-Champion, übrig.

"Joyce wurde im olympischen Finale verklagt, er musste mit olympischem Gold aus Rio zurückkehren. Danach hat er jeden Kampf, der ihm angeboten wurde, gewonnen. Er schlug die Besten der Welt - Bryant Jennings und Daniel Dubois, und dann meinen guten Freund Joseph Parker. Er hat mich mit seinen Siegen beeindruckt", sagte Fury.

x

Еще удобнее!

Устанавливайте наше приложение и всегда оставайтесь в курсе новостей бокса.

Установить