Jake Paul: "Ich habe keinen Zweifel, dass Feldman Geld von Matchroom bekommen hat".

Der Social-Media-Star, Boxpromoter und noch ungeschlagene Schwergewichtler Jake Paul hat den amerikanischen Ringrichter Glenn Feldman der Käuflichkeit beschuldigt, der in den letzten Jahren für einige der umstrittensten Ringrichternoten in bedeutenden Kämpfen verantwortlich war. So gab Feldman im April Kathy Taylor bei ihrem Sieg gegen Amanda Serrano von Most Valuable Promotions, die von Jake Paul gemanagt wird, die höchste Punktzahl (97-93). Feldman sah auch den Sieg von Anthony Joshua in seinem Rückkampf gegen Oleksandr Usyk in Saudi-Arabien im August.

Eddie Hearn und Jake Paul
Eddie Hearn und Jake Paul

"Ich denke immer noch, dass Amanda Serrano diesen Kampf gewonnen hat", sagte Jake in einem Interview mit IFL TV. Sie können sich selbst ein Bild davon machen, wie Glenn Feldman wertet. Er hatte die höchste Punktzahl bei Taylor-Serrano. Fast jeder hatte ein Unentschieden... ein Unentschieden oder den Sieg von Amanda. Aber Feldman gab Taylor den Sieg mit einem unglaublich großen Vorsprung, indem er Taylor Runden gab, die Amanda klar gewann."

"Dann taucht derselbe Ringrichter, Glenn Feldman, in Saudi-Arabien auf und sieht Anthony Joshua gegen Usyk gewinnen. Jeder, der den Kampf gesehen hat, weiß, dass es keine geteilte Entscheidung war. Usyk hatte einen unbedingten Sieg, einen klar gewonnenen Kampf. Und dieser Ringrichter, Feldman, gibt den Sieg an Anthony Joshua? Für mich ist das wie eine Wiederholungstat. Das ist kompletter Schwachsinn, das ist Schwachsinn. Offensichtlich bekommt dieser Typ Geld von Matchroom Boxing."

Jake Paul ist der Meinung, dass die Boxfans im Fall von Feldman nicht Zeugen von gewöhnlicher Inkompetenz, sondern von ungeheuerlicher Korruption zwischen dem Ringrichter und der Promotionsorganisation geworden sind.

"Es ist eine kühne Behauptung und eine Anschuldigung, die ich nicht auf die leichte Schulter nehme, aber sie ist ziemlich offensichtlich", fügte Paul hinzu. "Sie haben nicht einmal versucht, es zu verbergen. Man sollte meinen, dass sie einen anderen Richter und nicht denjenigen, der die Taylor-Serrano-Noten ruiniert hat, nach Saudi-Arabien bringen würden, zumal er aus den Vereinigten Staaten stammt. Aber warum taucht er plötzlich in Saudi-Arabien auf? Es scheint einfacher für sie zu sein, einen anderen Kampfrichter zu finden, um die Korruption zu vertuschen, die sie in den Sport bringen, aber das ist ihnen egal. Das ist offensichtlich".

Nach solchen Äußerungen kann man mit Sicherheit sagen, dass Feldman nie wieder bei Turnieren von Most Valuable Promotions arbeiten wird, und MVP-Mitbegründer Jake Paul wird höchstwahrscheinlich nie wieder mit Matchroom Boxing zu tun haben, abgesehen von einem möglichen Prozess.

x

Еще удобнее!

Устанавливайте наше приложение и всегда оставайтесь в курсе новостей бокса.

Установить