Die Ukrainerin Paschkowa will nicht gegen russische Kämpfer kämpfen

Oksana Pashkova, eine Muay-Thai-Kämpferin aus Charkow, erzählte, wie der Krieg in der Ukraine ihre Einstellung zu russischen Kämpfern und russischen Sportarten beeinflusst hat.

- Was denken Sie, ist es richtig, dass der russische Sport verboten und ausgesetzt wird? Oder sollten Sportler nicht für die Handlungen der Führung ihres Staates verantwortlich sein?

Ich glaube, dass jeder Bürger des Staates, in dem er lebt, für die Handlungen der Führung dieses Staates verantwortlich ist. Außerdem habe ich keine besonderen Aussagen von ihren Athleten gehört. Wer weiß, was sie im Kopf haben, denn sie schauen alle fern. Und sie können bei Weltmeisterschaften alles aufführen. Nach dem, was das russische Militär in unserem Land tut, würde ich nicht gegen die Russen kämpfen wollen. Und ich will sie nicht sehen. Lassen Sie die Leute, die normal mit mir kommunizierten und mich unterstützten, mir vergeben. Aber ihr seid Einheiten. Und der Großteil Ihrer gleichen Athleten redet Unsinn.

x

Еще удобнее!

Устанавливайте наше приложение и всегда оставайтесь в курсе новостей бокса.

Установить