Mark Magsio könnte als nächstes auf Ray Vargas treffen

Nach vorläufigen Informationen wird die WBC den frischgebackenen WBC-Weltmeister im Federgewicht verpflichten Markus Magsio (24-0, 16 KOs) treffen Ray Vargas. Magsio gewann letzten Samstag den Gürtel und besiegte den lange amtierenden, aber stark inaktiven Gary Russel jr. (31-2, 18 KOs) in Atlantic City, USA.

Markus Magsio
Markus Magsio

Ursprünglich wurde Vargas (35-0, 22 KOs) das Recht eingeräumt, sich mit Russell zu treffen, der sich stattdessen entschied, nach langer Abwesenheit vom Ring einen Zwischenkampf abzuhalten. Diese Entscheidung ebnete Magsayo den Weg zu einem Titelkampf und bereitete auch die Voraussetzungen dafür, dass der ungeschlagene Mexikaner als nächster an der Reihe ist.

„Ich hatte eine lange Ausfallzeit aufgrund einer Verletzung und dann Covid. Aber Gott sei Dank bin ich zurück“, sagte Vargas während seiner Rede bei der WBC-Wochensitzung. — Mehr kann ich nicht verlangen. Dass ich gegen Magsayo einen Titelkampf bekommen kann, macht mich sehr, sehr glücklich.“

Vargas wurde zum obligatorischen Herausforderer, nachdem er nach seiner langen Herrschaft im Super-Bantamgewicht an Gewicht zugenommen hatte. Sein Debüt im Federgewicht sollte im März 2020 stattfinden, wurde jedoch aufgrund der ersten Welle der anhaltenden Pandemie abgesagt. Die Hoffnungen auf eine Rückkehr, sobald der Sport wieder auf Kurs ist, wurden zunichte gemacht, nachdem Vargas eine Beinverletzung erlitten hatte, die ihn das ganze Jahr 2020 und den größten Teil des Jahres 2021 aus dem Ring fernhielt.

Der 31-jährige Kämpfer aus Otumba, Mexiko, der vom legendären Ignacio „Nacho“ Beristain trainiert wird, kehrte letzten November endlich mit einem Erdrutschsieg in 10 Runden und einstimmigem Entscheidungssieg über Leonardo Baez in den Ring zurück. Dieser Kampf fand im Rahmen des historischen Stopp-Sieges seines Landsmanns Saul „Canelo“ Alvarez über Caleb Plant statt. Es bedeutete auch, dass Magsayo das Recht bekam, sich mit Russell zu treffen.

Russell gab nach der Niederlage an, dass er mit einem Sehnenriss zu kämpfen hatte, den er sich in der Vorbereitung zugezogen hatte und der sich in der vierten Runde verschlimmerte, und Magsio tat schließlich genug, um seinen ersten Titelkampf seiner Karriere zu gewinnen.

„Mark Magsio ist ein größerer Kämpfer als Russell, aber er ist schlauer und verlässt sich nicht nur auf Stärke. Magsio ist sehr schlau im Ring“, sagte Vargas.

x

Еще удобнее!

Устанавливайте наше приложение и всегда оставайтесь в курсе новостей бокса.

Установить